VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

| Annika | Christian | Dio | Eva | Friederike | Jonathan | Lena | Marcia | Marie | Miriam | Simone | Wiebke |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Von Katzenbabies und Handynetzloechern..

Autor: Annika | Datum: 15 Juli 2010, 13:19 | Kommentare deaktiviert

..oder auch "Taifun "Basyang" liegt hinter uns"

In der Praxis hiess das:

Ein Tag keine Schule und Arbeit, kaum oeffentliche Verkehrsmittel waren unterwegs, kein Strom und kein Wasser und - ganz schlimm - kein Handy-Empfang in quasi ganz Metro Manila. Nachts haben eine Freundin und ich uns intuitiv um 2am SMS geschrieben, und ja, der jeweils andere war tatsaechlich noch wach. Nach eine etwa einstuendigen Katzenbabies-Rettungsaktion hier auf dem Comound, der immerhin bis zu unseren Knoecheln geflutet war, ging es wieder ins Bett. Von gutem Schlaf konnte aber dennoch nicht die Rede sein. Was so ein Regen in Kombination mit Wind doch fuer einen Laerm machen kann.. Dazu die Hitze, weil kein Ventilator ohne Strom fuer Abkuehlung sorgen konnte.

Uns geht's aber allen gut. Gestern haben wir nicht viel machen koennen. Der Mensch hat sich eben doch sehr von der Elektrizitaet abhaengig gemacht. Naja, so haben wir den Tag mit Essen und Saubermachen verbracht. Letzeres war auch dringend noetig.

Heute war ich dann aber wieder auf dem Smokey. Auch der Schaden dort ist nicht so schlimm wie befuerchtet. Das Day Care Center und unser beinahe fertig gebautes Klo stehen noch. :) Und die Kinder waren heute auch fast vollzaehlig wieder am start.

Der Taifun Basyang steht in keinem Vergleich zum Taifun Ondoy, der ja Manila selbst in Gladbeck beruehmt gemacht hat. Aber dennoch mahnt er uns zur Vorsicht und guter Vorbereitung auf die kommenden Taifune, die die Regenzeit ohne Frage noch mit sich bringen wird.

 

BBB

Autor: Annika | Datum: 09 Juli 2010, 09:12 | Kommentare deaktiviert

oder auch Bier, Broetchen und Butter..

mehr wird dazu nicht gesagt. :D

 Oder doch..? Hm.. ich hatte ne tolle Zeit mit meinen werten Gaesten aus dem guten alten deutschen Lande.

 (weiter)